Back to the Basics by Robert Marteau (Handsigniert)

Artikelnummer: RM4940

Ein deutschsprachiges Lehrbuch zum Thema Mentalmagie, worin Effekte beschrieben werden, die keiner elektronischen Hilfsmittel bedürfen...

Kategorie: Neuheiten


45,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Tage**




 

Immer mehr Elektronik hält Einzug in der Mentalmagie. Dabei gibt es hervorragende Kunststücke, die keiner Elektronik bedürfen. Mit diesem Buch zeigt der Autor, dass es keiner „batteriebetriebenen Requisiten“ bedarf, um die Zuschauer tief beeindrucken zu können.

Somit ist der Titel des Buches „Back to the Basics“ Programm.

Robert Marteau, der seit 1989 als hauptberuflicher Mentalist und Zauberkünstler unterwegs ist, beschreibt in diesem Buch in einer beispiellos detaillierten Form einige seiner Routinen, wie sie nur selten in Büchern zu finden sind. Einschließlich sämtlicher Texte, Quellen zu Materialien, die notwendig sind, um alles sauber performen zu können.

Als „Bonbon“ enthält das Buch zusätzlich drei Gastbeiträge von Künstlern, die in der mentalen Szene mehr als bekannt sind (unter anderem von Jan Forster sowie Rainer Mees und Thomas Heine, den Paralabs).

Folgende Routinen finden Sie in diesem Buch:

Der Markgraf und die Ritterstochter
Aus dreißig brennenden Teelichtern findet ein Liebespaar, eingebettet in eine wunderbar romantische Geschichte um ritterliche Liebe, die einzigen beiden Teelichter, die ein rotes Herz auf dem Boden der Teelichter haben. Nichts wird übrigens weggewischt oder hinzugefügt. Absolut keine Force. Es ist ein ideales Hochzeitskunststück, welches garantiert einen emotional positiven bleibenden Eindruck hinterlassen wird.

Mein Kalender im Kopf
Der "Kalender im Kopf" ist eine beeindruckende und echte gedankliche Leistung, die ihre Wirkung ganz sicher nicht verfehlen wird. Robert Marteau lehrt hier eine der schnellsten Methoden, die es gibt und die er selbst aus alten Methoden weiterentwickelt hat. Unmittelbar nach dem Nennen eines völlig beliebigen Datums, zurück bis 1582, kann der dazugehörige Wochentag genannt werden. Und zwar völlig ohne Hilfsmittel oder Gimmicks. Es ist in der Tat eine reine gedankliche Leistung. Dass dies nicht ohne Üben geht, dürfte klar sein. Dafür ist es jederzeit und völlig Impromptu vorführbar.

Der Geisterzug
In einer spektakulären und schaurigen Geschichte, welche einer Legende um ein Bergwerk im Sauerland zugrunde liegt, erscheint der Name eines Toten auf einer Tafel. Alte und bekannte Requisiten werden hier zu neuem Leben erweckt, und zwar mit einer erstaunlichen Wirkung auf das Publikum. Eine Gänsehaut ist hier zu fast zu 100% garantiert.

Die Glaskugelroutine
Ihre Zuschauer sollen zu Hellsehern und Gedankenlesern werden? Mit dieser Routine wird Ihr Wunsch Wirklichkeit. In einer völlig unpräparierten Glaskugel erscheint nicht nur der Name einer völlig frei genannten Person, sondern auch ein transparent geisterhaftes Bild dieser Person. Ted Annemann stand bei einem Teil der Technik Pate, die durch Robert Marteau modernisiert wurde. Ein diabolisch undurchschaubares Kunststück, welches Ihre Gäste sprachlos sitzen lassen wird. Denn selbst die Beteiligten Zuschauer wissen nicht, wie sie es angestellt haben, dass der eine Zuschauer seine Gedanken an den anderen Zuschauer senden konnte.

Mein "Magisches Quadrat" 
In Robert Marteaus Variationen des "Magischen Quadrats" werden Ihre Gäste bestens unterhalten. In dieser Methode kommt es nicht nur auf die Basistechnik an, die sicherlich schon anderweitig beschreiben wurde, sondern auch auf den Präsentationsstil und der Modifikation dieser altbekannten Methode. Sie finden nämlich über die bekannten Methoden hinaus eine für größere Zahlen modifizierte und mehr als überzeugende Methode sowie die Abänderung der Basisvariante, die signifikante Vorteile gegenüber anderen Versionen haben. Und obwohl es so aussieht, als ob Sie ein Mathegenie wären, müssen Sie das nicht sein.

Die Schwarze Hand von Bödefeld
Eine makabre Kriminalgeschichte, welche eine Mordaufklärung der schauderhaften Art beinhaltet. Ein Zuschauer findet (ganz ohne Force) aus acht Verbrecherfotos zielsicher einen Mörder. In der Hand des Assistenten auf der Bühne bildet sich gleichzeitig - passend zur Story - plötzlich ein rotes Wundmal.

Hinzu kommen noch drei Gastroutinen, die ebenfalls ihre Wirkung nicht verfehlen dürften.

 

Sie erhalten ein deutschsprachiges, von Robert Marteau handsigniertes, 144 Seiten starkes Buch "Back to the Basics" im Softcoverformat mit Abmaßen von ca. 24cm x 17cm


Lieferumfang: Buch/Einband
Schwierigkeitsgrad: Übung erforderlich

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten
Frage zum Produkt